OpenBGPd

Internetrouter unabhängiger machen

Website

Das Internet ist ein Netz der Netze – damit diese miteinander kommunizieren können, gibt es das Border Gateway Protocol (BGP). Das BGP regelt das Routing, damit Datenpakete schnell und effizient von einem Netz zum nächsten gelangen können.

OpenBGPd ist eine offene Implementation des BGPs, die es allen erlaubt, am Internet teilzunehmen und Routen mit anderen Providern per BGP auszutauschen. Mit der Software OpenBGPd können so normale Computer als Router funktionieren, was eine Unabhängigkeit von proprietärer Hardware und damit verbundener Risiken ermöglicht. Insbesondere Internet Exchange Points nutzen solche Software für ihre Dienste. Das Feld der offenen BGP- Implementierungen hatte zuletzt jedoch an technischer Diversität eingebüßt. Seit einigen Jahren wird diese durch die Stärkung und Weiterentwicklung von OpenBGPd wieder hergestellt.

Warum ist das wichtig?

Das BGP-Protokoll ist die „Sprache“, die von Internetroutern gesprochen wird, um festzulegen, wie Datenpakete von einem Gerät zum anderen gesendet werden. Offene Implementierungen sind wichtig, um technische Vielfalt und Ausfallsicherheit herzustellen. Sie ermöglichen die Unabhängigkeit von kommerziellen und proprietären Routern und schaffen so Zugänge zum Internet, die sonst nur durch teure proprietäre Hardware möglich wäre.

Die Vielfalt der offenen Implementierungen ist durch die mangelnde Finanzierung des Core-Teams von OpenBGPd stark zurückgegangen. Eine modernisierte OpenBGPD-Distribution ist eine gute Option, um die Vielfalt auf der Route-Server-Ebene wiederherzustellen.

Was unterstützen wir?

Mit der Beauftragung wird die Effizienz, Nutzbarkeit und Sicherheit von OpenBGPd erhöht. Genauer wird die Performance der Route Decision Engine verbessert, Support für den Sicherheitsmechanismus ASPA implementiert, um sogenannte BGP Leaks zu verhindern, und die Benutzbarkeit für Linux Server verbessert.

Zu den Projekten